Aibika Abelmoschus manihot
Malve. Essbare Blüte, geschnitten zum Salat.

  • Heilwirkung: anregend, krampflösend, stimulierend, Aromatherapie bei Depressionen, Aphrosidiakum.
  • Inhaltstoffe: Ambrettolid, Farnesol, Fettsäuren.
  • G: mehrjährig, nicht frostfest, Sonne. Am besten im Treibhaus / Wintergarten.
  • A: herrliche, große, weiße Blüten, zauberhafte Staude
Abika

nach oben

Alant Inula helenium
Korbblütler. Blüten zum Salat.

  • VP: Wurzel.
  • Heilwirkung: appetitanregend, Leber anregend, in größeren Dosen als Brechmittel, wurmtreibend, (Zuckerersatz), Herstellung von Diabetikernährmitteln
  • Inhaltstoffe: Inulin, ätherisches Öl, Alantsäure, Kampfer, Harze, Azulen, Pektin, Wachs, Helenin, das ist ein Gemisch aus drei Bitterstoffen
  • G: mehrjährig, winterhart. Sonne.
  • A: alt ehrwürdige Bauerngarten-Pflanze, blüht ab dem 3. Jahr.

nach oben

Aloe Vera
Affodillgewächs

  • VP: das Gel in den Blättern, das Harz aus dem gelben Saft. Bei Fertigprodukten wird manchmal das gesamte Blatt verwendet. Dann enthält das Mittel auch das Harz (Aloin), das abführend ist.
  • Heilwirkung: Gel - äusserlich: Akne, Brandwunden, Ekzeme, Hautirritationen, Insektenstiche, Geschwüre, Herpes, Juckreiz, Neurodermitis, Psoriasis, schlecht heilende Wunden, Schürfwunden, Schuppenflechte, Sonnenbrand, unreine Haut, Verbrennungen, Zahnfleischentzündung Gel - imrerlichz Colitis ulcerosa, Diabetes, erhöhte Blutfettwerte, Husten, Reizdarm, Reizmagen, Sodbrennen, Stärkung des Immunsystems
  • Inhaltstoffe: Wasser, Aminosäuren, Mineralien, Vitamine, Enzyme, Glykoproteine, Anthrachinon- und Anthrazen-Derivate, nur im Blattharz: Aloin - ein Glykosid
  • G: mehrjährig, winterhart. Sonne.
  • A: alt ehrwürdige Bauerngarten-Pflanze, blüht ab dem 3. Jahr.

nach oben

Alraune Mandragora officinalis
Nachtschattengewächs. "Königin der Zauberkräuter".

  • Synonyme: Galgenmännlein, Henkerswurzel.
  • Heilwirkung: Asthma, Bronchitis, Depressionen, Ischias, Gelenkentzündung, Koliken, Kopfschmerzen, Leberschwäche, Magenschwäche, Schlangenbisse, berauschend, halluzinogen. Halluzinationen können von einem tranceähnlichem Schlaf begleitet werden.
  • Inhaltstoffe: Alkaloide, Atropin, Hyoscyamin, Scopolamin. (Hyoscyamin, Scopolamin sind Alkaloide - giftig!!!)
  • G: mehrjährig, nicht winterhart
  • A: Wohltat für den Menschen, vor allem für die Haut

nach oben

Apfelbeere-schwarz Aronia melanocarpa
Rosengewächs. Saftgewinnung.

  • Heilwirkung: antioxidativ, bei Lebererkrankungen, Magenentzündung, Bluthochdruck, Allergien, bindet freie Radikale, verhindert das Verklumpen von Blutplättchen und verbessert somit die Flieseigenschaft des Blutes, herz- und gefäßschützend, kariesschützend.
  • Inhaltstoffe: Polyphenole, Anthocyane.
  • G: mehrjährig, Staude/Bäumchen, winterhart. Sonne, halbschattig.
  • A: sehr wertvolle, indianische Heilpflanze und auch noch schön.

nach oben

Arnika-Bergarnika Arnica montana
Korbblütler.

  • Heilwirkung: antibakteriell, blutreinigend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schmerzstillend, schweisstreibend.
  • Inhaltstoffe: ätherisches Öl, Bitterstoffe, Flavone, Procyanidine, Helenalin, Arnicin, Beta-Sitosterol, Kampfer, Flavonoide, Inulin.
  • G: mehrjährig, Halbschatten, Sonne, saure Erde.
  • A: Achtung! Arnika ist so scharf, daß sie in vielen Fällen am besten verdünnt angewendet wird. Manche Menschen reagieren allergisch. Für die, die sie vertragen ist sie jedoch ein stark wirkendes Mittel bei Verletzungen aller Art. Anwendung äußerlich als Tinktur.

nach oben

Artischoke Cynara scolymus
Korbblütler. Feinschmeckergemüse, essbar sind Boden und Blattansätze.

  • Heilwirkung: bei Blähungen, Übelkeit, Gallenschwäche, Gallensteine, Leberschwäche, Blutzucker senkend, Cholesterinsenkend, Diabetes.
  • Inhaltstoffe: Bitterstoff, Enzyme, Flavonoide, Gerbsäure, Inulin.
  • G: zweijährig, sonniger, warmer Standort, guter Winterschutz notwendig.
  • A: eines der besten Gemüse, ein wahres Feinschmeckererlebnis, eine frisch gekochte Artischoke mit Dips zu genießen.
Artischoke

nach oben

Bachbunge Veronica beccabunga
Wegerichgewächs, Synonym: Bach-Ehrenpreis, heimisches Bachkraut, für Wildkräutersalate

  • VP: das blühende Kraut, Blätter für Salate usw. in der Küche. Heilwirkung: reinigt das Blut, bei Appetitlosigkeit, gegen Verstopfung, bei Blasensteinen, wirkt harntreibend, bei Zahn- ileischblutungen, fördert die Menstruation, bei Verdauungs- schwäche, schleimlösend, schweißtreibend, bei Asthma, Husten, bei Lungenproblemen, Fieber, gegen Frühjahrsmüdigkeit, gegen Rheuma, gegen Gicht (laut Hildegard von Bingen) entzündungshemmend
  • Inhaltstoffe: Iridoide, Vitamine, besonders Vitamin C, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Aucubin, ätherische Öle
  • G: mehrjährig, Wasserpflanze
  • A: wertvolle, heimische Pflanze, Hildegard von Bingen schrieb: "Die Bachbunge ist von warmer Natur, und wer daraus ein Mus kocht unter Beigabe von Fett oder Öl und sie so ißt, der erleichtert seinen Bauch durch Abiühren wie mit einem Trank. Und auch gegessen unterdrückt sie die Gicht."

nach oben

Bärlauch Allium ursinum
Zwiebelgewächs. Wildes Küchenkraut, imposanter Knoblauchgeschmack, vielseitig verwendbar.

  • Heilwirkung: blutdrucksenkend, Appetitlosigkeit, Asthma, Bronchitis, Fieber, Frühjahrsmüdigkeit, Blähungen, Verdauungsstörungen, Durchfall,Würmer, Galle treibend, Arteriosklerose,Cholesterinspiegel senkend, Stoffwechsel anregend, Rheuma, Hautreizend, Unheil-abwehrend.
  • Inhaltstoffe: Allicin, Vitamin C, Mineralsalze, Eisen, Schleim, Zucker, Ätherisches Öl: Vinylsulfid, Merkaptan
  • G: mehrjährig, winterhart, halbschattig, feucht halten.
  • A: bei zu hohem Verzehr wirkt er schädlich auf den Blutdruck.

nach oben

Bärwurz Meum athamanticum
Doldenblütler. Aromatisches Küchenkraut, ähnlich Liebstöckel.

  • VP: frische Blätter, Samen, Wurzelstöcke
  • Heilwirkung: aphrodisierend, appetitfördernd, entblähend, entgiftend, entschlackend, harntreibend, herzstärkend, magenstärkend, tonisierend, verjüngend, wärmend, windtreibend. Inhaltstoffe: ätherische Öle, fettes Öl, Gummi, Harz, Ligustilid, Monoterpene, Kaffeesäuren, Phthalide.
  • G: mehrjährig, winterhart, liebt sonnige bis halbschattige Plätze und durchläßige Böden.
  • A: der Schnaps wird aus der verwandten Alpen-Mutterwurz hergestellt.
Bärwurz

nach oben

Barbarakraut Barbarea intermedia
Kreuzblütler. Mittelalterliches Salat - und Würzkraut.

  • Heilwirkung: blutreinigend, harntreibend, Appetitlosigkeit, Stoffwechsel anregend, Frühjahrsmüdigkeit, Wunden.
  • Inhaltstoffe: Vitamin C, Bitterstoff, Schwefel, Ätherische Öle.
  • G: mehrjährig, winterhart, relativ anspruchslos.
  • A: würzige Salatpflanze, Geschmack ähnelt Kresse.

nach oben

Barba di Frate Salsola soda
Küstengemüse aus Italien

  • G: nicht frosthart, einjährig, normaler Gartenboden. Halbschatten.
  • A: salzig - säuerliches Gemüse zum Braten & Schmoren.

nach oben

Basilikum Ocimum basilicum
Lippenblütler. Feinwürziges, mediterranes Küchenkraut. Duftig.

  • VP: Blätter, evtl. Blüten.
  • Heilwirkung: aphrosidierend, ntibakteriell, beruhigend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, schweisstreibend, tonisierend, bei Fieber, Magenschwäche, Blähungen, darmreinigend, Darminfektionen, Magenkrämpfe, Verstopfung, Gicht, Blasenentzündungen, Nervenschwäche, Schwindelanfälle, Migräne, Wechseljahrsbeschwerden, Menstruations- fördernd, Muttermilch fördernd, Libido steigernd, Hautabschürfungen, Hautrisse, Schlecht heilende Wunden, Insektenstiche.
  • Inhaltstoffe: Ätherisches Öl, Basilischer Kampfer, Cineol, Menthol, Thymol, Methylcavicol, Anethol, Kampfer, Gerbstoff, Saponine, Flavonoide, Farnesol, Stigmasterol, Beta-Sitosterol.
  • G: nicht frosthart, einjährig, es gibt auch mehrjährige Pflanzen. Sonniger Standort, warm, düngen nicht vergessen, Lichtkeimer.
  • A: eines unserer Lieblingskräuter für mediterrane Gerichte.
  • Unsere Sorten: African blue (ausdauernd), grünes Krauses, Salatblättriges, Genoveser, Russisches (ausdauernd), Wilder Allgäuer, Provence-Basilikum, Napoli, Pesto-Basilikum.
Basilikum

nach oben

Beinwell Symphytum officinale
Rauhblattgewächs, besonders wertvolle Heilpflanze. Vegetarische Küche: gefüllte Beinwellroulade.

  • VP: Blätter, Wurzeln, Blüten.
  • Heilwirkung bei: Abszessen, Arthritis, Arthrose, Asthma, Blaue Flecken, Blutarmut, Bluterguss, Brandwunden, Bronchitis, Diabetes mellitus, Durchfall, Eiternde Wunden, Ekzeme, Furunkel, Gastritis, Gelenkschmerzen, Grippe, Geschwüre, Gichtknoten, Insektenstich, Ischias, Juckreiz, Hämorrhoiden, Hautjucken, Hornhaut, Knochenbruch, Knochenhautentzündung, Krampfadern, Lungenentzündung, Magenschleimhautentzündung, Muskelkater, Nasennebenhöhlenentzündung, Narbenschmerzen, Nierenerkrankung, Offenes Bein, Phantomschmerzen, Psoriasis, Quetschungen, Rheuma, Schlecht heilende Wunden, Schleimbeutelentzündung, Schmerzen, Schnittwunden, Schuppenflechte, Sehnenscheidenentzündung, Spinnenbiss, Varizen, Venenentzündung,
  • Inhaltstoffe: Allantoin, Gerbstoff, Schleim, Asparagin, Alkaloide, ätherisches Öl, Flavonoide, Harz, Kieselsäure, Pyrrolizidinalkaloide, Stigmasterol
  • G: mehrjährig, anspruchslos, winterhart, stark wuchernd
  • A: Presssaft für Stecklingsvermehrung.
Beinwell

nach oben

Beifuß Artemisia vulgaris
Korbblütler. Klassisches Küchenkraut für fette Speisen wie Gänse, Enten,usw.

  • VP: das ganze Kraut & die Wurzel.
  • Heilwirkung: Appetitlosigkeit, beruhigend, Blähungen, Blasenentzündung, Chronische Eierstockentzündung, durchblutungsfördernd, Frauenheilkunde, Galle treibend, Muskelkater, müde Beine, Nervenanspannung, Neuralgien, Schlafstörungen, verdauungsfördernd, wehenfördernd.
  • Inhaltstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoffe, Äther, Öl mit: Cineol, Thujon.
  • G: mehrjährig, winterhart, anspruchslos.
  • A: Wenn man diese wärmeverbreitende Heilpflanze kennengelernt hat, möchte man sie nicht mehr missen.
Beifuß

nach oben

Benediktinerdistel Cnicus benedictus
Distelgewächs, heilige Druiden & Klosterpflanze.

  • VP: Bätter, Blüten.
  • Heilwirkung: Förderung der Speichel- und Magensaftsekretion, ödemhemmende Wirkung, antimikrobielle Wirkung, Anti-Tumor-Wirkung, cytotoxische Effekte. Appetitlosigkeit, dyspeptischen Beschwerden, Leber- und Gallenleiden, Herzfunktionsstörungen, Fieber; Wundheilmittel bei Geschwüren und Frostbeulen.
  • Inhaltstoffe: Ätherische Öle, Bitterstoffe, besonders Cnicin,= ungesättigtes Sesquiterpenlacton, Artemisiifolin, Salonitenolid, Arctigenin, Triterpene: Amyrin und Derivate, Flavonoide, Mineralien.
  • G: einjährig, sonniger Standort.
  • A: hält Diebe vom Haus fern.
Benediktinerdistel

nach oben

Bertram Anacyclus pyrethrum
Korbblütler - Margeritenart.

  • VP: Wurzel Eine der wichtigsten Kräuter der Hildegard von Bingen. Hildegarg schrieb: für einen gesunden Menschen ist der Bertram gut, weil er die Fäulnis in ihm mindert, das gute Blut vermehret und einen klaren Verstand bereitet.
  • Heilwirkung: adstringierend,verdauungsfördernd, hautreizend, nervenstärkend, schleimlösend, bei Herzleiden, Lungenkrankheiten, Magen stimulierend, Mundwasser, Angstzustände, Rheumatismus, Schlaflosigkeit, Zahnschmerz, Speichel fördernd, Bettnässen, zur Insektenbekämpfung.
  • Inhaltstoffe: Pellitorin, Pyrethrin, ätherische Öle, Inulin, Gerbstoffe, abwehrsteigernde Zuckerverbindung.
  • G: mehrjährig, winterhart, sonniger Standort, anspruchslos.
  • A: Geschmacksverbesserer in der mittelalterlichen Küche.
Bertram

nach oben

Bilsenkraut Hyoscyamus niger
Nachtschattengewächs hochgiftige Pflanze mit hammerharter Vergangenheit

  • VP: Samen, Blätter
  • Heilwirkung: homöopathisch ab D1!, beruhigend, blutreinigend, harntreibend, krampflösend, schmerzstillend, Asthma, Kitzelhusten, Fieber, Magenkrämpfe, Durchfall, Seekrankheit, Rheuma, Krämpfe, Nervosität, Schlaflosigkeit, Schmerzen,Nervosität, Schlaflosigkeit, Schmerzen Inhaltstoffe: Alkaloide, Hyoscyamin, Scopolamin, Atropin, Gerbstolf Gerbsäure, Cumarine
  • G: einjährig, sonnig, halbschattig
  • A: Bilsenkraut gab der Stadt Pilsen in Tschechien seinen Namen und wurde damals in eben diesem Getränk mit verbraut. Das Bilsenkrautbier wurde Soldaten vor der Schlacht verabreicht, damit diese fürchterlich aggressiv und angriffslustig wurden.

nach oben

Bittermelone Momordica chamntia
Kürbisgewächs - Pflanze mit erstaunlicher Heilwirkung

  • VP: die ganze Pflanze Heilwirkuug: Blutzucker-, Cholesterin- und Blutdruck senkend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, immunstärkend, Fettverdauung stimulierend, gegen Insektenstiche, Brandwunden, Arthritis, Hepatitis, antibiotisch, antiviral, tumorhemmend
  • Inhaltstoffe: insulinähnliches Peptid
  • G: mehrjährig, wärmeliebend
  • A: asiatische Küche

nach oben

Blutampfer Rumex saguineus var. Sanguineus
Knöterichgewächs. Salate, Frühjahrskur.

  • VP: junge Blätter.
  • Heilwirkung: adstringierend, appetitfördernd, blutreinigend, harntreibend, bei Mundschleimhautentzündung.
  • Inhaltstoffe: Gerbstoffe, Hyperosid, Kaliumoxalat, Oxalsäure, Vitamin C.
  • G: humose Gartenböden, halbschattig, sonnig.
  • A: rot geäderte Blätter, schön anzuschauen im Blattsalat.
Blutampfer

nach oben

Blutwurz Potentilla tormentilla
Rosengewächs.

  • VP: Wurzelstock.
  • Heilwirkung: bei Rachenentzündungen, Halsentzündung, Fieber, Abwehrschwäche, Appetitlosigkeit, Durchfall, Magenbeschwerden, Zahnfleischentzündung, Hämorrhoiden, Diabetes, Gicht, Rheuma, Menstruationsfördernd, Wunden, Afterjucken, Verbrennungen, Zahnfleischentzündungen, Quetschungen.
  • Inhaltstoffe: Gerbstoff, Gerbsäure, roter Farbstoff, Harz, Tormentillin, ätherisches Öl.
  • G: sonnig bis halbschattig, Steingarten.
  • A: Wie der Name schon andeutet, enthält der Wurzelstock einen roten Farbstoff, der schon früher im Rahmen der Signaturlehre dafür sorgte, dass die Wurzel als Mittel gegen Blutungen verwendet wurde.
Blutwurz

nach oben

Borretsch Borago officinalis
Rauhblattgewächs. Gurkenkraut zum Gurkensalat, Blüten essbar.

  • VP: Blätter, Blüten, Wurzel..
  • Heilwirkung: trockener Husten, Fieber senkend, Verstopfung, Gicht, Rheuma, Herz stärkend, nervöse Herzbeschwerden, Bluthochdruck, Depressionen, Nervenschwäche, Schlaflosigkeit, Menstruationsbeschwerden, Hautausschläge, Furunkel, Schlecht heilende Wunden, regt Adrenalinbildung an.
  • Inhaltstoffe: Schleim, Alantoin, Alkaloid, Flavonoide, Saponine, Gerbstoff, Gerbsäure,
  • G: anspruchslose Pflanze, samt stark aus. Verbessert durch seine Pfahlwurzeln lehmige Böden. Gute Kompostpflanze.
  • A: Aphrodisiakum. Blüten zum Färben. Bienenweide.
Borretsch

nach oben

Brahmi Bacopa monnieri
Braunwurzgewächs. Ajurvedische Heilpflanze

  • VP: Blätter, Presssaft.
  • Heilwirkung: regt Gehirnzellenwachstum an, verbessert geistige Leistungsfähigkeit sowie Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis. Starkes Nerventonikum gegen mentalen Stress, angstlösend, cardiotonisch (herzstärkend), diuretisch (entwässernd), bei Asthma, Rheuma, Frigidität, Vergesslichkeit, Impotenz.
  • Inhaltstoffe: Steroidsaponin, Bacosid A und B.
  • G: wärmeliebend, feucht halten, Gewächshauspflanze, nicht frostsicher.
  • A: in den Staaten bauen Universitäten Brahmi an und verabreichen den Presssaft in Verbindung mit Inositol oder einem Vitamin B Komplex den Studenten vor Prüfungen.
Brahmi

nach oben

Brennessel Urtica dioica
Nesselgewächs. Vielseitig verwendbare, besonders wertvolle Pflanze. Salate, Wildgemüse, Dünger, Blüten = natürliches Viagra.

  • VP: die gesamte Pflanze
  • Heilwirkung: blutreinigend, blutbildend, blutstillend, Harnwegserkrankungen, Rheumatismus, Gicht, Schuppen, Haarwuchsfördernd, Frühjahrsmüdigkeit, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Durchfall, Magenschwäche, Nierenschwäche, Diabetes (unterstützend), Bluthochdruck.
  • Inhaltstoffe: Nesselgift, Vitamine, Mineralien, Histamin, Sekretin.
  • G: anspruchslos, Jauche als Dünger (verdünnt).
  • A: unsere wichtigste Pflanze, Aphrosidiakum.
Brennessel

nach oben

Bronzefenchel Foeniculum vulgare v. Rubrum
Doldenblütler.

  • VP: Blätter, Samen, Wurzel.
  • Heilwirkung: Bronchitis, trockener Husten, Asthma, Keuchhusten.
  • Inhaltstoffe: Anethol, Fenchon, Bergapten, Bor, Kampfer, Carvon, Chamazulen, Citral, Citronella, Cumarine, Eugenol, Flavonoide, Fumarsäure, Kaffeesäure, Limonen, Linalool, Linolsäure, Myristicin, Psoralen, Salicylate, Thymol, Tocopherol, Trigonellin, Umbelliferon, Xanthotoxin, Vitamin C.
  • G: anspruchslos, winterhart, sonniger Standort.
  • A: feine Würzpflanze zu Fisch und Salat.
Bronzefenchel

nach oben

Brunnenkresse Nasturtium officinale
Kreuzblütler. Wasserpflanze, aromatische Salate & Soßen.

  • VP: junge Blätter.
  • Heilwirkung: anregend, antibakteriell, blutreinigend, harntreibend, schleimlösend, Husten, Bronchitis, Erkältung, Halsentzündung, Zahnfleischentzündungen, Vitamin C Mangel, Frühjahrskur, Verdauungsschwäche, Würmer, Gallen- und Blasensteinbeschwerden, Leichte Diabetes, Blutzucker senkend, Blasenentzündung, Rheuma, Gicht, Nierenbeckenentzündung, Epilepsie, unreine Haut, Leichte Brandwunden, Ekzeme, Juckreiz.
  • Inhaltstoffe: Vitamin C, Antibiotika, Bitterstoff, Eisen, Arsen, Jod, Salicylate, Senföl, schwefelhaltiges ätherisches Öl, Zink.
  • G: winterhart, mehrjährig, nasse Böden oder Gewässer.
  • A: Brunnenkresse gehört zu den 4 Druidenkräutern.

nach oben

Chinesischer Gemüsebaum Toona sisensis
Baumgemüse. Würzige, sehr eiweißhaltige Pflanze. Maggibaum.

  • VP: Blätter, Samen, Rinde.
  • Heilwirkung: Krebs verhütende Heilpflanze, hohe Wirkung als Antioxidans, Analgetikum Schmerzmittel, antidiabetisch, gegen Blutungen, Durchfall und Entzündungen, Blattsaft wirkt stark keimhemmend, die Wirkung der Rinde ist zusammenziehend, blutreinigend und harntreibend. Blätter äußerlich gegen Hautunreinheiten.
  • Inhaltstoffe: Antioxidantien, Vitamine, Eiweiß.
  • G: mehrjährig, weitestgehend winterhart, sonnig, nicht zu trocken.
  • A: hochinteressante Gewürzpflanze, in der asiatischen Küche kaum wegzudenken.

nach oben

Cola-Pflanze Artemisia camphorata
Rosengewächs. Witziges Kraut mit Coladuft für Bowlen & Mixgetränke.

  • VP: Blätter.
  • Heilwirkung: ähnlich wie Eberraute.
  • Inhaltstoffe: ähnlich wie Eberraute.
  • G: mehrjährig, bedingt winterhart, sonnig bis halbschattig.
  • A: der Hit für Kinder in unserem Kräutergarten.
Cola-Pflanze

nach oben

Currykraut Helichrysum italicum
Korbblütler. Herrlich würziges Kraut für Lamm und Schweinefleisch.

  • VP: Blätter.
  • Heilwirkung: abschwellend, ausgleichend, entzündungshemmend, fungistatisch (pilzhemmend), hautberuhigend, insektenabwehrend, schmerzstillend, wundheilend.
  • Inhaltstoffe: ätherische Öle, Bitterstoffe, Borneol, Beta-Pinen, Italidion, Limonen, Nerol, Nerylacetat.
  • G: mehrjährig, nicht frosthart, sonniger Standort.
  • A: Das wertvolle und teure Öl wird gegen Prellungen und kleinere Verletzungen eingesetzt.
Currykraut

nach oben

Cystus Cystus incanus ssp. Tauricus
Zistrosengewächs. Andere Zistrosen haben weniger Inhaltstoffe.

  • VP: Triebspitzen mit Blüten als Tee, Sud, Bäder.
  • Heilwirkung: antioxidativ, anticancerogen (krebshemmend), antimikrobiell; antioxidativ; antithrombotisch, (einer Thrombose entgegenwirkend), Blut-verflüssigend, Blutgerinnungs-hemmend), Vitamincharakter, stabilisieren Herz- und Kreislauf, scheidet Schwermetalle aus, Darm sanierend, schützt die Haut und Schleimhaut vor Pilzen, Viren und Bakterien, bei Akne, bei Neurodermitis. Karies & Parodontoseprophylaxe.
  • Inhaltstoffe: hochkonzentrierte antioxidative Polyphenole = Vitamin “P”.
  • G: sonnig, warm, mehrjährig, bedingt winterhart.
  • A: Pflanze des Jahres 1999, ein echtes Wunder der Natur.
Cystus

nach oben