Dieses Thema beschäftigt mich seit vielen Jahren. Als Ungläubiger pflanzte ich vor vielen Jahren 2 identische Gurkenpflanze unter gleichen Bedingungen. Eine an einem Blatttag, die andere an einem Fruchttag. Die Blatttag-Gurke wucherte wie verrückt und hatte viele kleine Früchte. Die Fruchttag-Gurke hatte relativ wenige, kleine Blätter, dafür aber viel schöne, große Früchte. Seit diesem Erlebnis wird unser Garten, wenn möglich, unter den Gesichtspunkten des Mondeinflusses bewirtschaftet.

Natürlich funktioniert das zeitlich nicht immer. Man darf sich auch nicht verrückt machen. Wir machten die Erfahrung, dass z.B. an Vollmondtagen gedüngte Pflanzen stärker wachsen. Also wird bei uns vor allem an Vollmontagen gedüngt. Hier einige weiteren Hinweise:

Einteilung der Mondzeichen:

  • Fruchttage: Widder, Löwe, Schütze.
  • Wurzeltage: Stier, Jungfrau, Steinbock.
  • Blütetage: Zwillinge, Waage, Wassermann.
  • Blatttage: Krebs, Scorpion, Fische.

Dieses Thema ist so umfangreich, dass ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen will. Es gibt einige hilfreiche Bücher wie “vom richtigen Zeitpunkt” von Paungger-Poppe. Hier kann sich jeder Leser mit der Materie bekannt machen. Man sollte aber diese Thema nicht übertreiben.